Bowls –alles aus einer Schüssel

Der neue Food-Trend: Bowls. Ob Frühstück, Mittag- oder Abendessen, die Gerichte werden in Schüsseln serviert, schön, bunt, gesund und immer ins richtige Licht gerückt, ums sie dann in den Social-Media-Kanälen zu posten.
 

Was ist dran an der Schüssel und dem Hype?

Ganz einfach, in die Schüssel kommt was gesund ist und schön aussieht. Vor allem gesunde, ernährungsphysiologisch wertvolle Lebensmittel haben gute Chancen in die Schüssel zu kommen.

Die Bowls werden gerne gefüllt mit Quinoa, Wild- Reis, frischem Gemüse, wie grüner Spargel und Broccoli. Mit farbenfrohen Zutaten von Açaí über Avocado bis Granatapfel und Mango werden die Gerichte dekoriert. Alles was das Herz gegehrt, das Auge erfreut und den Körper mit wertvollen Nährstoffen versorgt.
Gefüllt wird die Bowl in Schichten: Erst die Kohlenhydrate Kartoffeln, Reis, Couscous, darauf folgt das Gemüse, dann meist ein Eiweißprodukt wie Fleisch, Fisch, Tofu und gerne auch Hülsenfrüchte. Nun folgt ein Dressing und als Dekoration oben auf ein paar Kräuter Samen oder Nüsse.
Und schon ist die Bowl fertig zum Essen und fotografieren.

Wir wollen den Teller zurück!

Man sitzt im Restaurant und hat die Hippe Schüssel vor sich stehen. Die Fleischstücke sind nicht mundgerecht geschnitten – kein Problem, denn wir haben ja Messer und Gabel. Aber wie schneidet man denn in so einer Schüssel das Fleisch klein? Man versucht es, danach fehlt einem der Tellerrand und das Besteck kurz pausieren zu lassen, weil man etwas trinken möchte. Aber „so what“, wir wollen ja nicht spießig wirken und machen gerne jeden tollen Trend mit. Man hat die Soße gerne über das Fleisch aber nicht über das Gemüse, Pech gehabt! In der Schüssel ist alles Eins. Jetzt stellt sich die Frage: Gehören wir zu den Trendsettern, die alles mitmachen, weil es gerade „in“ ist oder wollen wir einfach nur unseren Teller zurück? Ein Streifen (keine kleinen Stücke) Lachs mit grünem Spargel (nicht zerkleinert) auf einem Teller, mit Messer und Gabel zu essen – eine wahre Freude, und sieht auch richtig gut aus.

Bestens angeordnet

Bei Food-Fotos auf Instagram ist es wichtig, dass das Essen schön angeordnet ist und man nur das Superfood erkennen kann. Dafür sind die Bowls geradezu ideal – im unteren Teil der Schüssel verstecken sich die Kohlenhydrate und oben auf präsentieren sich allerlei, fein hergerichtete und mühevoll geschnittene vorzeige Objekte. Ein wahrer Augenschmaus für das Netz.

Food-Arrangements

Es wird fotografiert und geliked was auf den Tisch, beziehungsweise in die Schüssel kommt, richtig angeordnet ist und ins Auge fällt. Je schöner und ausgefallener desto mehr Likes. Ich erinnere mich damals von meinen Eltern nicht so viel Bewunderung (Likes gab es zu der Zeit noch nicht) bekommen zu haben, wenn ich auf meinem Teller klar Schiff gemacht habe. Mein Essen wurde von mir auch immer schön angeordnet, die Erbsen auf die eine Seite, die Möhren auf die andere, dann noch die Kartoffeln und das Fleisch separiert verteilt. Ein schönes Arrangement, ganz nach dem Motto, diese Seite esse ich die andere nicht. Vielleicht war das der Grund der fehlenden Likes. Wem es geht wie mir, kann jetzt mit seiner #superbowl auf Instagram, all die bisher entbehrte Zusprache für Food-Arrangements nachholen.

Reste geben oft noch so einiges her und haben den direkten Weg in den Abfalleimer nicht verdient

Ein großer Vorteil an den Bowls ist die Resteverwertung angebrochener Lebensmittel. Herrlich können Sie in der Schüssel, die angebrochenen Lebensmittel aus dem Kühlschrank vereinen. Sie werden sehen was sich mit den Restnudeln, der halben Paprika, dem angebrochenen Salat und der übrig gebliebenen Basilikum Pesto so alles in der Schüssel anstellen lässt. Fest steht, man kann alles in die Schüssel werfen, egal ob die Kreation eigentlich zusammenpasst oder nicht.


Wieder mit Messer und Gabel essen

Generell ist ja gegen Essen aus der Schüssel nichts einzuwenden. Müsli oder Chili con Carne kann man durchaus in Schüsseln servieren. Alles was etwas flüssiger ist und einen (Schüssel-) Rand benötigt darf natürlich in die Bowl. Ansonsten erinnert mich das Servieren in Schüsseln an Garten- oder Stehpartys. Hier werden gerne sämtliche Gerichte in Schüsseln serviert, weil man mit ihnen auch gut im Stehen essen kann. Ist durchaus sinnvoll und vorausschauend gedacht, da es bei großen Partys oft an Sitzgelegenheiten mangelt. Da uns im Restaurant aber immer noch ein Stuhl angeboten wird, denke ich, sollte der Teller zurück auf den Tisch und wir wieder mit Messer und Gabel essen.

Aber ich will ja kein Spielverderber sein… und eine gewisse Portion Humor schmeckt ja auch aus der Schale. Wer jetzt doch Lust auf eine Bowl bekommen hat dann bitte sehr, ein leckeres Bowl Rezept:

Avocado-Lachs mit Reis Zutaten:

1 Tasse Reis, 1 Handvoll Blattsalat, ca. 2 Avocados, 1 Packung geräucherten Lachs, 1 TL Sesam, Essig, Öl, Sojasoße, Salz und Pfeffer

Kochen Sie den Reis und richten ihn zusammen mit dem gewaschenen Blattsalat in der Schüssel an.
Danach halbieren Sie die Avocado, schälen diese und schneiden das Fruchtfleisch in Streifen. Schichten Sie die Avocado auf den Reis.
Schneiden Sie den geräucherten Lachs mundgerecht und legen den Fisch auf die Avocados. Garnieren Sie alles mit Sesam.
Zuletzt geben Sie Öl dazu und würzen das Gericht mit Essig, Salz, Pfeffer und Sojasoße.

PS: Achtung! Man kann dieses Gericht aus der Bowl und auch vom Teller essen.